*
Menu Left
blockHeaderEditIcon
Strafrecht_MehrInfos
blockHeaderEditIcon
Strafrecht, Mehr Infos
Menu Right
blockHeaderEditIcon

Strafrecht

Die Strafverteidigung umfasst die 

  • Vertretung im Ermittlungsverfahren
  • Untersuchungshaft
  • Verteidigung im Verfahren zwischen Zustellung der Anklageschrift und Eröffnung des Hauptverfahrens (sog. Zwischenverfahren)
  • Verteidigung im Hauptverfahren
  • Rechtsmittel (Berufung / Revision / Beschwerde)
  • Strafvollstreckung
  • Strafvollzugsrecht

Zu meinen Tätigkeiten als Strafverteidigerin gehören auch die Interessenwahrnehmung von Tatopfern und die Unterstützung von Zeugen einer Straftat.

Mehr Infos

Die Pflichtverteidigung, §§ 140 ff StPO

Liegt ein Fall der sog. notwendigen Verteidigung gem. § 140 StPO vor und hat der Beschuldigte noch keinen Verteidiger, so ist ihm nach § 141 Abs. 1 StPO bei Anklagezustellung ein Verteidiger zu bestellen, der sog. Pflichtverteidiger.

Ob sich der Beschuldigte aus eigenen Mitteln auch einen Wahlverteidiger leisten könnte, ist unerheblich.

§ 140 Abs. 1 StPO enthält einen Katalog von Fällen, in denen eine Verteidigung notwendig ist:

 

  • § 140 Abs. 1 Nr. 1 StPO:
    Hauptverhandlung vor dem Oberlandesgericht / Landgericht
  • § 140 Abs. 1 Nr. 2 StPO:
    Verbrechensvorwurf
  • § 140 Abs. 1 Nr. 3 StPO:
    Drohendes Berufsverbot
  • § 140 Abs. 1 Nr. 5 StPO:
    in Anstalt untergebrachter Beschuldigter
  • § 140 Abs. 1 Nr. 6 StPO:
    Unterbringung nach § 81 StPO
  • § 140 Abs. 1 Nr. 7 StPO:
    Sicherungsverfahren
  • § 140 Abs. 1 Nr. 8 StPO:
    Verteidigerausschluss
  • § 140 Abs. 2 StPO (Generalklausel)
    wenn geboten wegen der
  • Schwere der Tat (Freiheitsstrafe von einem Jahr oder mehr zu erwarten) /
  • Schwierigkeit der Sach- oder Rechtslage (Umfangreiche, voraussichtlich länger dauernde Beweisaufnahme) /
  • Unfähigkeit des Angeklagten zur Selbstverteidigung (Geistige Fähigkeiten, Gesundheitszustand)

Entgegenstehende wichtige Gründe, § 142 Abs. 1 S.3 stopp:

  • Ablehnung der Beiordnung eines auswärtigen Verteidigers,
    Ausnahme: Zwischen Beschuldigten und Rechtsanwalt besteht ein besonderes Vertrauensverhältnis
  • Ablehnung der Beiordnung wegen Terminsschwierigkeiten des Verteidigers

 

 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail